Als kleinen Nachtrag zu dem Beitrag von gestern über das Blogger-Kauderwelsch lese ich gerade bei Ed Wohlfahrt über die Ergebnisse einiger neuen Forschungsergebnisse zum allgemeinen Verständnis der englischen Sprache.

„Nun hat eine Agentur, die unter anderem mit der Kreation von Wortmarken (Claims) Geld verdient, für die Parfumeriekette Douglas etwas Interessantes herausgefunden. Nämlich, dass 34 Prozent der Befragten den Douglas-Claim „Come in and find out“ nicht richtig verstehen. Das von einem Probanden zutage geförderte High Light war die Übersetzung „Komm herein und finde wieder heraus“.“

Ich gebe zu, mir fällt es oft nicht mehr auf, wenn ich englische Begriffe verwende. Durch die vielen Bücher und noch viel mehr E-books (da ist es schon wieder, so ein englisches Wort) die ich auf Englisch lese gewöhnt man sich daran.

Es kommt schon ‚mal vor, dass ich Anke über ein Buch erzähle, dass ich gut fand. Wenn sie dann fragt, ob das Buch auf Deutsch oder Englisch ist, muß ich passen.

Aus diesem Grunde hätte ich mir auch nicht träumen lassen, dass es Leute gibt, die den Douglas Slogan nicht verstehen. Danke Ed, Du hast mich eines Besseren belehrt.

Aber „Job&Joy“ versteht Ihr doch wenigstens???

[tags]Anglizismen, englische Ausdrücke[/tags]

About the Author Jörg Weisner

  • Tja, ich sehe schon.

    Keiner versteht mich (oder will mich verstehen?).
    Danke trotzdem für den Versuchen des Mitdenkens …

    PS: Im Amerikanischen wird es leider auch nicht besser. Dort übersetzt Robert Allen
    Job mit just over broke

    da nehme ich doch lieber Eure Alternativen …

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Free!

    Book [Your Subject] Class!

    Your first class is 100% free. Click the button below to get started!

    >