Nach zwei Tagen in England ist mein ungewohntes Gefühl wegen des Links-Verkehrs fast verschwunden. Gestern habe ich noch, zumindestens im ersten Moment, immer wieder ungläubig die scheinbar führerlosen Fahrzeuge angestaunt. Natürlich fiel es mir dann schnell ein, den Blick auf die rechte Seite des Fahrzeugs zu lenken, aber die Überraschungs-Sekunde war da.

Heute hatte ich das Gefühl, ich hätte mich daran gewöhnt. So auch bei dem Rover 75, der vorhin auf der Autobahn neben mir fuhr. Ich schaute zu ihm rüber und erwartete dieses mal den Fahrer auf der rechten Seite zu finden – aber jetzt erschien mir auch dieses Auto führerlos.

Dann sah ich den Fahrer auf der linken Seite, hinter seinem Lenkrad. Etwas verwirrt, nahm ich Gas weg und konnte dann auf dem Nummerschild am Heck das Rätsel lösen. Der Rover hatte eine niederländisches Kennzeichen.

So kann es gehen, kaum hat man sich versucht umzustellen, ist wieder alles anders …

Ich bin mal gespannt, wie es mir in vier Stunden wieder auf den deutschen Strassen ergehen wird.

About the Author Jörg Weisner

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Free!

Book [Your Subject] Class!

Your first class is 100% free. Click the button below to get started!

>