Anke hat mir einmal wieder die Augen geöffnet. Als kritische Gesprächspartnerin habe ich sie gebeten, sich meine eben verfassten Beiträge anzusehen.

Hier ein kleiner Ausschnitt unserer gerade geführten Diskussion:

Das verstehe ich alles nicht! Wie das mit dem Adventskalender gehen soll, keine Ahnung.

Wieso, das steht doch alles im Teno-Blog .

Das ist es ja gerade, was dort steht, verstehe ich einfach nicht.

Was verstehst Du nicht?

Wir setzen uns vor mein Notebook. Ich rufe die Seite vom Teno-Blog auf. Und sie liest mir die Stelle vor, die die Fragezeichen auslösen.

Zitat vom Teno-Blog:
„Es geht also darum, zu erraten oder zu kombinieren, in welchem Blog im großen weiten Internet unser jeweiliger Tagespreis gepostet wurde. Wer dieses Blog findet und als erster hier im TeNo-Blog in den Comments zu diesem Beitrag den Permalink zum besagten Eintrag postet, gewinnt den Preis.“

Jetzt verstehe ich nichts mehr. Da steht doch alles ganz klar beschrieben.

Nein! Was heißt z.B. „gepostet“? Und dann „Comments“ – das hätte man ja auch auf Deutsch schreiben können. Und „Permalinks“ – hat das was mit dem Permafrostboden zu tun???

Also gut: Ich erkläre es Dir:
„posten“ ist ein anderes Wort für schreiben, Beiträge in ein Blog stellen, seine Meinung äußern. Klar?

Und ob man „Comments“ nun mit „C“ oder mit „K“ schreibt, ist doch egal …

„Permalinks“ sind die feststehenden Links eines Artikels. Also die genaue Internet-Adresse, die immer gleich bleibt, unter der Du (und Google) den Artikel jederzeit finden kannst.
Sind jetzt alle Klarheiten beseitigt?

Nein. Permalink ist mir immer noch nicht klar.

Häh? Was ist denn da nicht klar? Was begreifst Du nicht?

Steht der Permalink irgendwo auf der Seite. Muß ich den Permalink kreieren oder wie geht das?

Also paß auf: Guck mal oben auf die Adresse in der Adresszeile was steht da:

Was ist die Adresszeile?

Oh, Du machst mich wahnsinnig. Oben, wo „http://… steht“ das nennt man Adresszeile.
Was steht da jetzt:

http://www.team-success.de/blog/ Ist das der Permalink oder was?

Nein, das ist die Internet-Adresse meines Blogs. Jetzt klicke mal bitte auf die Überschrift dieses Artikels, den Du gerade liest.

Ja, habe ich drauf geklickt. Jetzt steht oben was anderes.

Was steht da oben jetzt?

http://www.team-success.de/blog/2006-12-01/blogger-kauderwelsch-auf-deutsch-uebersetzt/

So, und genau das ist der Perma-Link.

Danke. Warum sagst Du das nicht gleich.

Hier wäre jetzt ein „Kopfschüttel “ angesagt, aber der Begriff ist ja schon vergeben.

Puh, kann Kommunikation schwer sein!

Ja. Aber manchmal macht Ihr Blogger Euch das Leben auch selbst schwer. Wenn ihr wollt, das Menschen wie ich auch die Lust am Bloggen bekommen, schreibt bitte so, dass wir Euch auch verstehen.

Werde ich mir merken!

Fazit für mich:
Mir immer wiede vor Augen führen, dass wir uns selbst sehr schnell an die Fachausdrücke gewöhnen. Wenn wir aber Leser gewinnen wollen, die noch keine Ahnung vom Bloggen haben, dann müssen wir so schreiben, dass diese Leser uns auch verstehen. So schwer uns das auch fallen mag.

[tags]Bloggersprache, Blog-Begriffe, Fachchinesisch[/tags]

About the Author Jörg Weisner

  • Hallo Anke, Hallo Jörg,

    also ich gebe da der Anke schon Recht 🙂 – als ich Anfang Oktober selbst mit dem bloggen anfing, dachte ich auch immer was für ein Kauderwelsch ist das denn und werde ich das jemals kapieren. Und nicht nur das: ich habe mich am Anfang sogar rochtig dumm gefühlt…

  • Danke für das (immer wieder notwendige) Wachrütteln, Jörg und Anke!

    Meinen Schlüsselsatz, den ich doch ab und zu doch wieder vergesse, schreibe ich mir jetzt auf den Bildschirmrand:
    Nichts für Blogger – nur für Leser!

  • Haha! 🙂 Ja, DAS kenne ich wohl! Dialoge dieser Art sind einfach herrlich. 🙂

    Übrigens dürft ihr alle gerne kopfschütteln, das ist durchaus erlaubt und überdies in solchen Zusammenhängen wohl auch angebracht. 🙂
    Viele Grüße!

  • […] Das hatte vermutlich mehrere Gründe. Zum einen war das erste Rätsel wirklich sehr einfach. Wir befinden uns ja noch im Aufwärmmodus. 😉 Dazu gehört wohl auch, dass man bei einem solchen Spiel nicht nur die Kommentare moderieren, sondern auch die Pingback-Funktion abschalten sollte… Danke für den Hinweis, das haben wir noch in der Nacht dann flugs für alle Blog-Adventbeiträge gemacht. (Wenn ich als Neu-Blogger auch gar nicht richtig weiß, was das bedeutet…) Dann danke ich auch für diese wunderbare Erklärung, die vielleicht all jenen, die nicht gerade wie ich ein Blogcoaching bekommen haben, unsere Anleitung zum Gewinnspiel ein bisschen verständlicher macht. […]

  • Lieber Jörg,
    ein wunderbarer Beitrag! Das Blogger- Kauderwelsch erschreckt sicherlich einige. Das Schlimme: Viele trauen sich sich nicht nachzufragen (man will ja nicht blöd aussehen) – und schalten dann ab. Danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, das Kauderwelsch in eine verständliche Sprache umzuwandeln.

  • […] nachdem es neben dieser offenen Diskussion auch noch weitere Fragen und Kommentare zum Thema ” was ist ein Permalink” gab, wundere ich mich schon ein wenig weshalb noch niemand gefragt hat was ein Trackback ist.  Ich gehe mal davon aus, dass diejenigen die das noch nicht wissen, sich einfach nicht trauen zu fragen. So wie ich selbst, als ich mit dem bloggen angefangen habe. Ich kam mir teilweise genau so vor, wie es Robby hier im TeNo Blog über sich selbst sagte. […]

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Free!

    Book [Your Subject] Class!

    Your first class is 100% free. Click the button below to get started!

    >